Mimosen sind gerade aus

 

Deswegen gibt es Magnolien. Und ein neues Theme. Und einen neuen Anlauf, wieder so bloggen zu können, wie ich es mal konnte. Ohne Maulkorb, ohne Rücksichtnahme auf die Befindlichkeiten einiger Ewigmeckernder und ohne den Spagat zwischen „privat“ und „beruflich“. So wie mir die Schnauze gewachsen ist und wie ich Lust habe.

magnolie

Die letzten Monate waren hart, haben mir einen unangenehmen Zuwachs an grauen Haaren beschert und mich oft an der Menschheit verzweifeln lassen.

Viele Themen habe ich nicht mehr verbloggt, weil sie sich innerhalb kürzester Zeit als Sau erwiesen, die schon von genug anderen mehr oder weniger geschickt durch das Dorf getrieben wurden. Ich fand es überflüssig, mich einzureihen in die Schweinetreiber.

Viele Themen habe ich gar nicht erst öffentlich angefasst, weil ich mir aufgrund vergangener Aktivitäten die Reaktionen ausrechnen konnte und genau auf diese Reaktionen keinen Bock hatte. Ja, man kann sagen, dass ich in vielen Bereichen einfach profülaktisch den Schwanz eingezogen habe.

Andere Themen waren mir plötzlich zu privat, ich hatte das Gefühl, ich müsse Rücksicht nehmen auf Befindlichkeiten von Menschen, die dann nur kurze Zeit später gegen mich ausgeholt haben. Das wiederum war so niederschmetternd, dass ich dem Ganzen eher hilflos und vor allem sprachlos gegenüber stand.

Mein Herz- und Lieblingsthema, die Fotografie, wurde auch immer schwieriger. Ich kann fotografieren. Ich liebe und lebe die Fotografie und wenn man mich fragt, was ich privat für Hobbies habe, dann kommt meist:“ Ähm.. privat? Ja, ich fotografiere. Auf Film.“ Beruflich verkaufe ich alles rund um die analoge Fotografie. Zusammen mit Michael investiere ich viel Zeit und viel Geld in das erdenken, erfinden und realisieren neuer, richtig guter Produkte für eben diese analoge Fotografie, die mir so am Herzen liegt. Ich habe immer versucht, das Hobby und den Job auseinanderzuhalten, ich dachte, dass man es mir übel nimmt, wenn ich hier beides vermische. Aber da diese Bereiche so eng beieinander liegen, habe ich mich selbst eingeschränkt und abgehängt. Und nach den Erfahrungen der letzten Monate ist es mir so dermaßen wurscht, was andere von mir denken.

Im letzten Jahr wurden meine Freiheiten brutal und massiv beschnitten. Nach den Wünschen bestimmter Menschen sollte ich aufhören zu existieren und ich habe an Fronten kämpfen müssen, an die ich niemals gedacht habe. Naiv wie ich war, war ich der Ansicht, gesunder Menschenverstand wurde flächendeckend verteilt. Großer Irrtum.

Es gibt ein paar wenige Menschen, die Einblick in die Hintergründe haben.
Es gibt jede Menge Menschen, die meinen, die Hintergründe zu kennen und dabei glauben, sich total auszukennen. Diese Menschen reden nicht mit mir, nicht mit uns, sondern mit allen anderen und tun so, als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen – haben aber nie ein Wort mit uns gewechselt oder einfach mal nachgefragt, bevor sie ihren Müll in die Welt geblasen haben und immer noch blasen.

Eine stattliche Anzahl reibt sich die Hände, freuen sich und meinen, sie hätten mir einen Schlag versetzt, der mich nicht wieder auf die Beine kommen lässt. Letzteren sei gesagt:“ Weit gefehlt!“. Der Piepmatz aus der Asche kann sich bei mir noch etwas abgucken.

In diesem Sinne:

Hallo Welt!

 

 

 

5 Kommentare zu “Mimosen sind gerade aus

  1. Dieter Fröhling

    So recht. Der Einblick den ich bekam reicht mir doch um festzustellen wo man hingeht und wo man sich äußert. Man ist dann etwas wählerischer geworden.

    Und auch selbst ist einem Böses widerfahren und man bekommt von kundiger Seite im Endeffekt mit „kann man machen nix“. Da hilft es nach vorn gucken.

    Und man schielt weniger auf Aufmerksamkeit und macht sein Ding.

    Hab eine Pentax MX „neu“. Das Teil was ich Vater seinerzeit empfahl….

  2. Tanja

    Meine Liebe,
    das hört sich gut und richtig an. SEHR gut und SEHR richtig!

    „… gesunder Menschenverstand wurde flächendeckend verteilt…“ > Vergiss es. Wir denken viel zu gut von anderen Menschen. Irgendwann kommt die Erkenntnis, dass es eben nicht so ist. Aber auch die ist viel wert.
    Ich bin sehr gespannt. Auf alles.
    *drücks*

  3. aebby

    Einen Teil der Hintergründe kennend (ohne sie wirklich verstanden zu haben) freue ich mich auf jeden Fall über die neuen Blüten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.